Basiskompetenzen für Personen in
therapeutischen, beratenden, medizinischen und sozialen Berufen

Zertifizierte Fortbildung
nach den Kriterien
der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung

Online und in Präsenz

Mit

Melanie Büttner
Angelika Eck
Ann-Marlene Henning
Laura Kuhle
Janis Renner
Michael Stencz

Fast die Hälfte aller Frauen und jeder dritte Mann erlebt Probleme in der Sexualität. Viele leiden darunter stark. Das hat die Studie zu Gesundheit und Sexualität in Deutschland gezeigt. Wer psychisch oder körperlich erkrankt ist oder ein Trauma erlitten hat, trägt ein besonders hohes Risiko, in der Sexualität Schwierigkeiten zu erleben. Vor allem, wenn sich sexuelle Probleme auf das Wohlbefinden auswirken und die Beziehung belasten, wünschen sich viele Betroffene Hilfe.

In dieser Fortbildung lernen Sie, wie Sie Menschen mit sexuellen Problemen und Störungen kompetent begleiten können, z. B. bei folgenden Fragestellungen:

  • Lustlosigkeit
  • Orgasmusprobleme
  • Erregungs- und Erektionsprobleme
  • Schmerzen und Verspannungen (z. B. Vaginismus)
  • Auswirkungen von Trauma und Gewalt auf die Sexualität
  • zwang- oder suchthafte Sexualität („Porno- und Sexsucht“)
  • besondere sexuelle Vorlieben wie BDSM und Fetisch
  • Pädophilie und Täterschaft
  • sexuelle Probleme bei psychischen und körperlichen Erkrankungen
  • Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung

Die Fortbildung umfasst 70 Unterrichtsstunden und widmet sich u. a. den folgenden Fragen:

  • Welche sexuellen Probleme und Störungen gibt es und wie äußern sie sich?
  • Welche biologischen, psychischen und sozialen Faktoren tragen zu ihrer Entstehung bei?
  • Welche Belastungen ergeben sich dadurch für das psychische Wohlbefinden von Betroffenen, für Gesundheit, Beziehungen, Familie und Alltag?
  • Wie lässt sich das Thema Sexualität am besten in das eigene Arbeitssetting einbeziehen?
  • Wie kann man gut über intime Fragen sprechen?
  • Wie erkennt man sexuelle Probleme und Störungen und wie ordnet man sie diagnostisch ein?
  • Wann können Sie selbst weiterhelfen, wann empfiehlt es sich zu anderen Fachpersonen zu verweisen und wohin?

Termine und Ort

5 Module à 14 Unterrichtsstunden

Drei Module werden online per Zoom unterrichtet, zwei Module in Präsenz in München.

13./14.10.2023 – Online
08./09.12.2023 – Präsenz
26./27.01.2024 – Online
15./16.03.2024 – Online
03./04.05.2024 – Präsenz

Kurszeiten

Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr
Samstag 09.00 bis 17.00 Uhr

Ort der Präsenz-Module:

Klinikum rechts der Isar
Technische Universität München
81675 München

Mitwirkende

Kursleitung: Melanie Büttner

Gastreferent:innen:

Zielgruppe und Voraussetzungen

Personen in allen Feldern der Therapie, Beratung, Medizin und anderen sozialen Berufen, z. B. in

  • Therapie und Beratung von Erwachsenen und Jugendlichen, Einzelpersonen und Paaren
  • Psychosomatik, Psychiatrie, Allgemeinmedizin, Gynäkologie, Urologie, Hebammentätigkeit, Pflege
  • Physiotherapie, Beckenbodentherapie, Körpertherapie
  • Sozialarbeit und Sozialpädagogik

Um das Zertifikat zu erhalten, benötigen Sie die Möglichkeit, das Erlernte in der Berufspraxis anzuwenden.

Fortbildungsinhalte

Grundlagen

  • Gesellschaftliche und kulturelle Einflüsse auf die Sexualität
  • Anatomische und physiologische Einflüsse auf die Sexualität
  • Psychosexuelle Entwicklung
  • Psychodynamik der Sexualität: Konflikte, Kognitionen, Emotionen und Verhalten
  • Sexuelle Probleme und Störungen: Symptomatologie, Ätiologie, Dynamik, Klassifikation
  • Überblick über Beratungs- und Behandlungskonzepte in verschiedenen Settings

Praktische Kompetenzen

  • Beziehungsaufbau und -gestaltung
  • Gesprächsführung bei sexuellen Themen
  • Sexualanamnese und -diagnostik
  • Erstgespräche, Interventionen und Beratungen unter Supervision

Themenzentrierte Selbsterfahrung

Auseinandersetzung mit der eigenen

  • Sexualität und Sprache
  • psychosexuellen Entwicklung
  • geschlechtsspezifischen Sexualität
  • sexuellen Vielfalt und Tabus

Didaktik

  • Interaktive Seminare mit Austausch und Diskussion online und in Präsenz
  • Fallbesprechungen
  • Kleingruppenarbeit: Übungen, Rollenspiele
  • Demonstrationen
  • Supervision
  • Literatur- und Selbststudium

Umfang

Gesamt: 70 Unterrichtsstunden

  • Theorie- und Praxisseminare: 38 Std.
  • Themenzentrierte Selbsterfahrung: 16 Std.
  • Supervision: 16 Std.

Anerkennung durch die DGfS

  • Regelmäßige Teilnahme (max. 10 % Fehlzeiten)
  • 3 Falldokumentationen nach Erstgespräch und 2-3 Folgeterminen:
    Schriftliche Dokumentation von Anamnese, Symptomverständnis und Beratungsverlauf

Bei erfolgreichem Abschluss der Weiterbildung erhalten Sie das Zertifikat „Sexualberatung nach den Kriterien der DGfS“.

Fortbildungspunkte der Bayerischen Landesärztekammer werden beantragt.

Kosten

Early Bird: 1.600 € bei Anmeldung bis zum 28.02.2023
Regulär: 1.800 € bei Anmeldung ab dem 01.03.2023

Die Kursgebühr enthält bereits die Akkreditierungskosten für die Zertifizierung durch die DGfS und ist zahlbar in 5 Raten.

Anmeldung

Sie können sich verbindlich anmelden, indem Sie uns folgende Infos an office@melanie-buettner.de schicken:

  • Vorname und Name
  • Adresse und Telefonnummer
  • Beruf und aktuelle Tätigkeit

Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Die letzte Möglichkeit sich anzumelden ist der 16.08.2023.

Bei Stornierung beträgt die Stornogebühr bis 01.09.2023 40 €, danach 100 €.