Ich freue mich auf Ihre Anfrage unter office@melanie-buettner.de.

Hier finden Sie eine Auswahl an Veröffentlichungen, an denen ich mitgewirkt habe:

Publikumsmedien

WDR 2 Jörg Thadeusz (03.04.2020). Ein Gespräch über Sex in den Medien und Tabus im Alltag, die Frage, was beim Sex „normal“ ist und was glücklich macht, Chancen und Risiken von Pornos, wie man den Sex in einer Beziehung lebendig hält und was COVID-19 mit dem Sex macht. Anhören.

ZEIT ONLINE Analyse „Der Corona-Survival-Guide für Ihre Beziehung“ (24.03.2020). Menschen brauchen Nähe und Halt, gerade in der Krise. Nur was ist mit Liebe und Sex, wenn uns ein Virus zwingt, daheim zu bleiben?

Mannschaft Magazin Interview „Ein Liebesleben ohne Penetration“ (April 2020). Eindringen und eindringen lassen – nach Meinung vieler Menschen gehört das zum erfüllten Sexleben schlichtweg dazu. Auch unter homo- und bisexuellen Männern sind solcherlei Ansichten weit verbreitet. Ausnahmen bestätigen die Regel.

„Ist das normal – Sprechen wir über Sex, wie du ihn willst“ (11.03.2020). Sex, der glücklich macht, kennt keine Normen. Ein Buch, das dabei hilft, den Sex zu finden, der dir wirklich entspricht.

3sat Wissenschaftsdoku „Lust auf Schmerz“ (10.01.2019). BDSM aus mehreren Perspektiven betrachtet. Ich gebe Einblick in meine therapeutische Arbeit mit Menschen, die in der Vergangenheit sexuelle Gewalt erlebt haben, und erkläre, welche Rolle Sadomasochismus für manche von ihnen spielt. Anschauen.

arte Wissenschaftsdoku „Wunder Liebe“ (10.09.2019). Die vielen Facetten der Liebe. Hier spreche ich darüber, was beim Online-Dating anders läuft als beim analogen Kennenlernen. Anschauen.

SWR 3 Beziehungsshow (06.10.2018). Alles zum Thema Fetisch. Sabrina Kemmer fragt, ich antworte. Anhören.

ZEIT ONLINE Sexpodcast „Ist das normal?“ (2017 bis heute). Über 100 Podcast-Folgen zu allen denkbaren Fragen rund um das Thema Sex – mit therapeutischem Blick und wissenschaftlich fundiert.

ZEIT ONLINE Interview mit der von mir innig geliebten Band Tocotronic (2015): „Es ist schwierig, über Sex zu singen, ohne sexistisch zu klingen“. Auf ihrem roten Album beschäftigen sich Tocotronic mit allen Aspekten der Selbst- und Nächstenliebe. Auch mit Sex.

Fachmedien

Büttner M. Störungen der Sexualität. In: Fritzsche K. und Lahmann C. Basiswissen Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (erscheint 2020).

Büttner M. Sexual Disorders. In: Fritzsche K., McDaniel S., Wirsching C., Lahmann C. Psychosomatic Medicine. Springer, 2020.

Büttner M. Sexuelle Störungen von Frauen mit sexuellen Gewalterfahrungen. Ärztliche Psychotherapie. Schattauer, 2020.

Büttner M. Sexuelle Störungen nach sexueller Gewalt. pädiatrische praxis, 2019. 92, 1-10.

Büttner M. Sexuelle Störungen nach sexueller Gewalt. Gyne, 4/2019.

Büttner M. Trauma, Borderline und Sexualität. Persönlichkeitsstörungen 2019, 23: 87-100.

Büttner M. „Als würde ich wieder vergewaltigt“ – Sexuelle Probleme von Menschen mit sexueller Gewalterfahrung. Sexuologie 25 (1-2) 2018. 171-185.

Büttner M. (Hrsg.). Sexualität und Trauma – Grundlagen und Therapie traumaassoziierter Störungen. Schattauer, Stuttgart, 2018.

Büttner M. Sexuelle Störungen nach traumatischen Erfahrungen – Ein Literaturüberblick. Trauma und Gewalt. Klett-Cotta, Stuttgart. 2017. 11(2), 92-102

Büttner M., Sack M. Trauma und sexuelle Störungen. Psychotherapeut. Springer, Berlin. 2014, 59, 385-391.

Sack, M. Büttner M. Sexuelle Störungen als Folge sexueller Traumatisierungen. Psychotherapie im Dialog. Thieme, Stuttgart. 2014. 1, 28-31.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken