… ist Psychologische Psychotherapeutin und Spezielle Traumatherapeutin (DeGPT).

Wenn es Probleme in der Sexualität oder Beziehung gibt, ist es oft schwer, sich wohlzufühlen. Nach belastenden Erlebnissen, wenn psychische Erkrankungen vorliegen oder wenn familiärer und beruflicher Stress den Alltag bestimmen, ist das besonders oft der Fall. Es kann das Gefühl entstehen, nicht weiterzukommen oder auf der Stelle zu treten. Manchmal sind solche Probleme nicht mehr alleine zu lösen. Es braucht Mut, sich Unterstützung zu holen. Gleichzeitig können schwierige Zeiten auch einen Wendepunkt darstellen, eine Chance auf Veränderung.

Wobei kann ich Sie unterstützen?

Ich begleite Einzelpersonen, PartnerInnen und Paare mit folgenden Fragestellungen:

Sexuelle Probleme, auch im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen und Medikamenteneinnahme

  • Lustlosigkeit
  • vorzeitiger, zu später oder fehlender Orgasmus
  • Schmerzen und Verspannungen beim Sex (z. B. Vaginismus)
  • Erektionsstörungen
  • Sexsucht

Sexuelle Probleme nach einem (sexuellen) Trauma oder belastenden Geburtserfahrungen

  • Flashbacks und Wiedererleben
  • Gefühle von Bedrohung, Angst, Ohnmacht, Ekel oder Wut
  • Dissoziation
  • Gefühllosigkeit und Erstarrung
  • Schmerzen und Verspannungen
  • belastende Fantasien
  • Probleme Bedürfnisse und Grenzen zu spüren und zu äußern
  • wiederholte sexuelle Übergriffe
  • Probleme in der Beziehung

Psychische Beschwerden

  • Depressionen
  • posttraumatische Belastungsstörungen und Dissoziation
  • Persönlichkeitsstörungen (z. B. Borderline-Störung)
  • soziale Unsicherheiten und Selbstwertprobleme
  • Essstörungen und Probleme, den eigenen Körper zu akzeptieren

Beziehungsprobleme

  • unterschiedliche Bedürfnisse
  • Konflikte
  • Untreue und Affairen

Krisen

  • in Trennungssituationen
  • nach der Geburt eines Kindes
  • nach belastenden Lebensereignissen
  • nach Todesfällen
  • Sinn- und Lebenskrisen

Probleme mit der sexuellen Orientierung oder der geschlechtlichen Identität

Wie ich arbeite

Therapie ist für mich der Ort, an dem Sie mit Ihrer individuellen Lebenserfahrung und Persönlichkeit angenommen und gesehen werden. Ob als Einzelperson, als Paar oder in einer anderen Beziehungskonstellation und mit jeglicher sexuellen Orientierung.

In meiner Arbeit ist es mir besonders wichtig, einen sicheren, wertfreien und vertrauensvollen Rahmen zu gestalten. Am Anfang der Therapie erstellen wir einen individuellen Behandlungsplan, der auf Ihre Bedürfnisse und Ziele abgestimmt ist. Gemeinsam arbeiten wir daran, dass Sie ein tieferes Verständnis für sich selbst, Ihre Gedanken, Gefühle und Ihr Handeln erlangen. Darauf aufbauend schauen wir zusammen, welche Dinge veränderbar sind, aber auch, wie Sie nicht veränderbare Umstände oder Erlebnisse besser akzeptieren und integrieren können.

Gerne möchte ich Sie darin unterstützen, dass Sie möglichst Sie selbst sein können, Sie sich in Ihren Stärken (wieder-)erkennen, in Ihrer Verletzlichkeit annehmen und Ihr Leben und Ihre Sexualität an Ihren Werten und Bedürfnissen neu ausrichten.

Ich freue mich darauf, Sie bei diesem spannenden Weg begleiten zu dürfen!

Mein Arbeitsstil ist integrativ. Ich kombiniere die Verhaltenstherapie mit sexualtherapeutischen, traumatherapeutischen und paartherapeutischen Methoden. Ebenso kommen in meiner therapeutischen Arbeit Elemente aus der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (nach Hayes), der Dialektisch-Behavioralen Therapie (nach Linehan) und der Schematherapie (nach Young) zum Einsatz. In der Therapie lege ich Wert auf ein emotions- und ressourcenorientiertes Vorgehen. Es ist mir besonders wichtig, dass die angewandten Interventionen individuell auf Sie und Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden.

Wenn Sie mehr über mich erfahren möchten, finden Sie hier einige weitere Informationen zu meinem beruflichen Werdegang.

Konditionen

Ich arbeite online per Videosprechstunde. Ein Kennenlerntermin mit mir ist ab Januar 2022 möglich. Sie können sich gerne jetzt schon dafür anmelden.

Einzeltherapie

Erstgespräch (50 Minuten): 109,30 €

Das Honorar für die Therapiesitzungen richtet sich nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) und ist mit jenem vergleichbar, das von der gesetzlichen Krankenkasse für eine Psychotherapiesitzung bezahlt wird. Die Kosten können je nach Schwierigkeit, Zeitaufwand und Umständen bei der Ausführung variieren und werden privat in Rechnung gestellt.

Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Kosten für eine Therapie von den Krankenversicherungen oder dem Fonds sexueller Missbrauch übernommen.

Kostenübernahme

Wie Sie eine Kostenübernahme beantragen und wie wir Sie dabei unterstützen können, erkläre ich Ihnen gerne in unserem ersten Gespräch.

Private Krankenversicherungen und Beihilfestellen: Private Krankenversicherungen und Beihilfestellen übernehmen in vielen Fällen die Kosten für eine Psychotherapie, immer öfter auch wenn diese ausschließlich online stattfindet. Bitte informieren Sie sich zu den Konditionen direkt bei Ihrer privaten Krankenkasse. Je nach vereinbartem Tarif kann der Umfang der Erstattungsmöglichkeiten variieren. Unabhängig von der Erstattungshöhe wird der vollständige Betrag des Honorars in Rechnung gestellt.

Gesetzliche Krankenkasse: Über das Kostenerstattungsverfahren ist in bestimmten Fällen eine Abrechnung mit der gesetzlichen Krankenkasse möglich. Informieren Sie sich hier, wie Sie eine Übernahme der Behandlungskosten beantragen können.

Fonds sexueller Missbrauch: Betroffene von sexueller Gewalt in Kindheit und Jugend haben oft Anspruch auf finanzielle Hilfeleistungen, die für die Finanzierung der Therapie verwendet werden können. Sie können beim Fonds einen Antrag stellen, wenn Sie in Kindheit oder Jugend sexuelle Übergriffe im familiären Bereich (z. B. durch Verwandte, eigene Partner oder andere nahestehende Bezugspersonen) oder in einer Institution (z. B. Schule, Verein, Kirche) erlitten haben. Die Antragstellung wird von Beraterinnen des Fonds persönlich begleitet. Anträge werden oft zeitnah bewilligt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Fonds sexueller Missbrauch.

Paartherapie

Therapiesitzung (50 Minuten): 130 €

Die Kosten für eine Paartherapie werden von den Krankenversicherungen nicht übernommen. Eine Abrechnung mit dem Fonds sexueller Missbrauch ist in bestimmten Fällen möglich.

Leider nicht möglich sind …

… kostenlose Kennenlerngespräche.

… Therapie, Beratung oder Literaturtipps per E-Mail, Telefon oder über soziale Medien.

Terminverschiebung und Absage

Terminverschiebungen oder -absagen sind bis mindestens 48 Stunden vorher kostenfrei möglich. Wenn Sie kurzfristiger absagen oder nicht zur Sitzung erscheinen, bedeutet das für mich einen Verdienstausfall, weil Termine in der Regel nicht so schnell nachbesetzt werden können. Deshalb muss ich in diesem Fall leider das volle Honorar in Rechnung stellen.