Frauen ist Sex nicht so wichtig. Sie haben weniger Lust als Männer. Überhaupt ist die weibliche Sexualität kompliziert … Stimmt das?

Doppelt so oft wie Männer haben Frauen mit sexuellen Problemen zu tun – das wissen wir aus der Forschung. Doch warum verlieren so viele Frauen die Lust? Wie kommt es, dass Sex sie oft nicht genug erregt, Orgasmen ausbleiben oder es ihnen sogar wehtut?

An der weiblichen Biologie allein liegt das nicht. Stattdessen machen irreführende Mythen, kulturelle Prägungen und fehlendes Wissen es Frauen und ihren Partner:innen schwer, eine erfüllte Sexualität zu leben. Und das bis heute, obwohl wir uns so aufgeklärt und sexuell befreit fühlen.

Wie können wir Frauen unterstützen, ihre Bedürfnisse zu entdecken, Körper und Lust neu zu erfahren und zu ihrer ganz persönlichen sexuellen Vision zu stehen? Was kann Paaren helfen, sexuell zueinander zu finden?

Der Kurs vermittelt …

  • Wissen zu sexuellen Problemen von Frauen (Lustlosigkeit, ausbleibende Erregung und Orgasmen, sexuelle Schmerzen und Vaginismus) und wie sie sich auf ihre Beziehungen auswirken
  • wie man Erkenntnisse über biopsychosoziale Einflüsse auf die weibliche Sexualität nutzen kann, um Frauen und Paaren zu helfen
  • Know-how für die Gesprächsführung, Anamnese und Diagnostik
  • wirksame sexual- und paartherapeutische Interventionen

Diese Inhalte sind für einen zwei- bis viertägigen Workshop ausgelegt. Wenn Sie einen anderen Zeitrahmen für Ihre Veranstaltung planen, kürzen oder erweitern wir die Inhalte entsprechend.

Lernmethoden

Fallbeispiele, Diskussion, Kleingruppenarbeit und Selbsterfahrung ergänzen die praxisnahe Informationsvermittlung.

Weiterführende Infos

Ist das normal? – Sprechen wir über Sex, wie du ihn willst. Büttner, Stockrahm, Schadwinkel. BELTZ, 2020.

Ist das normal? – Der ZEIT-ONLINE-Podcast.