… ist Sexualtherapeutin, Ärztin und Psychologin.

Heutzutage können wir unsere Beziehungen und unsere Sexualität so individuell gestalten wie wir wollen – diese Freiheit eröffnet viele Möglichkeiten, kann aber auch sehr aufwühlend und verunsichernd sein. Daher kann es sich lohnen, in manchen Phasen eine Person dazu zu holen, die von außen auf das Beziehungsleben schauen kann und zugleich Fachwissen in dem Bereich angesammelt hat.

Wobei kann ich Sie unterstützen?

Gerne begleite ich Sie bei folgenden Fragestellungen:

Sexualität

  • Lebendighalten von Lust und Liebe, Lustlosigkeit
  • Schmerzen und Verkrampfungen beim Sex (z. B. Vaginismus, Mensturationsbeschwerden)
  • Orgasmusschwierigkeiten
  • Erektions- oder Ejakulationsprobleme
  • Sexsucht
  • ungewollte und störende Fantasien
  • Probleme nach Medikamenteneinnahme, z. B. bleibende sexuelle Funktionsstörungen nach Absetzen von SSRI/SNRI (PSSD)
  • Sichtbarmachen und Erkunden der sexuellen Identität und des sexuellen Potentials
  • Fragen zu Sexualaufklärung von Kindern und Jugendlichen, erste sexuelle Erfahrungen
  • Fragen zu Techniken und Praktiken (z.B. solo, vaginal, anal, Cunnilingus, Fisting, Fellatio, Slowsex, Dreier, Chemsex, Sextoys)
  • Fragen zu sowie Einbindung und Kommunikation von besonderen Vorlieben (z.B. BDSM, Kink)

Erschließen neuer (sexueller) Potenziale bei

  • Schwangerschaft, Kinderwunsch oder Älterwerden
  • Transition
  • körperlichen Erkrankungen wie z. B. Lichen sklerosus, Akne inversa, Krebserkrankungen, chronische Darmerkrankungen, Stomaausgängen, Penisverkrümmung (Induratio Penis Plastica)

Beziehungsprobleme

  • Auflösung blockierender Kommunikationsmuster, Entfremdung und sich nicht lösender Streits
  • unterschiedliche sexuelle Wünsche oder Lebenspläne
  • Untreue und Affairen, Wunsch nach Öffnung der Beziehung, nicht-exklusive Beziehungsformen, Umgang mit Eifersucht
  • Trennung(swünsche) und Scheidung, Wiederaufbau von Vertrauen, Liebeskummer
  • Patchworkfamilie
  • interkulturelle Partner*innenschaften
  • unerfüllter Beziehungswunsch
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • Schlafprobleme und ihre Auswirkungen auf partnerschaftliche Prozesse

Beratung …

  • bei LGBTIQ*-Anliegen: z. B. Coming-out und Transition, Beratung für Angehörige und Fachpersonal
  • bei (strukturellem) Sexismus und sexualisierter Gewalt
  • für Sexarbeitende bei Stigmatisierung
  • zur Verarbeitung und Vorbeugung von sexuell übertragbaren Infektionen

Meine Arbeitsweise

Ich biete Ihnen einen sicheren und wertungsfreien Raum, in dem Sie über ihre Anliegen sprechen können. Alles kann, nichts muss gesagt werden. Sie können selber bestimmen, ob, wann und wie etwas besprochen wird. Daraus entwickeln wir einen individuellen Handlungsplan für Ihre persönlichen Ziele. Die Auseinandersetzung mit freier, selbstbestimmter und lustvoller Sexualität regt an, eigenen Gefühlen, Wünschen und Bedürfnissen nachzuspüren, diese auszudrücken und zu leben. Für mich ist keine Frage oder Unsicherheit (zu) banal, denn es gibt keine eindeutigen Antworten auf die großen Fragen des (Zusammen)lebens. Weil unsere Gedanken und Emotionen unseren Körper beeinflussen und umgekehrt, gebe ich Ihnen – wenn gewünscht – auch konkrete Experimente und Übungen für zu Hause mit. Die Länge unserer Zusammenarbeit ist so individuell wie Ihr Anliegen. So können eine kurze Beratung und praxisnahe Tipps ausreichend sein oder aber es ergibt sich ein längerer therapeutischer Prozess. Mein Ziel ist es, dass Sie auf Entdeckungsreise gehen können – mit solidem Wissen, Neugierde und Wertschätzung als Basis.

In meiner therapeutischen Schatzkiste finden sich neben Elementen der systemischen Therapie und gewaltfreien Kommunikation auch körperorientierte und psychosensomotorische Verfahren wie Sexocorporel, Sexological Bodywork, Embodiment-fokussierte und achtsamkeitsbasierte Methoden. Ich arbeite traumasensibel, kink-aware, emotions- und ressourcenorientiert und schaue, was bereits gut ist und so bleiben darf. Durch meine Arbeit im ambulanten und stationären psychotherapeutischen und psychiatrischen Bereich und mein Medizinstudium habe ich ein gutes Verständnis von Erkrankungen und vom medizinischen System und kann sie auch bei komplexeren medizinischen Vorgeschichten sicher begleiten.

Ich freue mich, Sie bei der Gestaltung Ihrer persönlichen Antworten zu begleiten!

Die Sexualtherapie und Beratung kann auch auf Englisch, Französisch und Hebräisch stattfinden. English speakers welcome – N’hésitez pas à me contacter en Francais – אני גם דוברת עברית.

Wenn Sie mehr über mich erfahren möchten, finden Sie hier einige weitere Informationen zu meinem beruflichen Werdegang.

Meine Konditionen

Ich arbeite online per Videosprechstunde und in Präsenz. Sie können sich gerne dafür anmelden.

Einzelberatung

60 Minuten: 105 €
80 Minuten: 120 €

Paar- oder Beziehungsberatung

75 Minuten: 140 €

Der Aufwand für Vor- und Nachbereitung der Sitzungen ist in den Kosten inbegriffen. Die Rechnungsstellung erfolgt privat. Eine Abrechnung mit der Krankenversicherung ist nicht möglich.

Für Personen in finanziell herausfordernden Lebenssituationen biete ich einzelne vergünstigte Plätze an. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie mehr dazu wissen möchten.

Wenn Sie in der Kindheit oder Jugend sexuelle Übergriffe im familiären Bereich (z. B. durch Verwandte, eigene Partner oder andere nahestehende Bezugspersonen) oder in einer Institution (z. B. Schule, Verein, Kirche) erlitten haben, werden die Kosten evtl. vom Fonds sexueller Missbrauch übernommen. Die Antragstellung wird von Beraterinnen des Fonds persönlich begleitet. Anträge werden oft zeitnah bewilligt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Fonds sexueller Missbrauch. Wie Sie eine Kostenübernahme beantragen und wie wir Sie dabei unterstützen können, erkläre ich Ihnen gerne in unserem ersten Gespräch. Die Kosten hierfür werden in der Regel rückwirkend vom Fonds erstattet.

Leider nicht möglich sind …

… kostenlose Kennenlerngespräche.

… Therapie, Beratung oder Literaturtipps per E-Mail, Telefon oder über soziale Medien. Die Therapie findet ausschließlich in der Videosprechstunde statt.

Terminverschiebung und Absage

Terminverschiebungen oder -absagen sind bis mindestens 24 Stunden vorher kostenfrei möglich. Wenn Sie kurzfristiger absagen oder nicht zur Sitzung erscheinen, bedeutet das für mich einen Verdienstausfall, weil Termine in der Regel nicht so schnell nachbesetzt werden können. Deshalb muss ich in diesem Fall leider das volle Honorar in Rechnung stellen.